Dienste

Religionskritik einfach erklärt

Veröffentlicht von Jörg Lohrer am

Kreatives Projekt im Religionsunterricht der Oberstufe

Das Projekt “Religionskritik einfach erklärt” ist in einen Oberstufenkurs im 12.Jahrgang während des Distanzunterrichts entstanden und wurde innerhalb von 5-6 Wochen durchgeführt. Mit geübten Schülerinnen und Schülern mag das sogar schneller gehen. 😉

Dieses Padlet diente den Schülerinnen und Schüler als ständige Informationsquelle, Hilfestellung und Kommunikationsplattform während der Projektarbeit. Die Struktur mit ihren zusätzlichen Materialien möchte Julia Glage interessierten RU-Kolleg:innen aus dem #relichat oder dem #twlz als Basis für ähnliche Projekte anbieten. Es ist Teil des #relichat-Barcamps 2021 gewesen. Ihr dürft es unter den genannten Bedingungen klonen, weiterempfehlen und weiterentwickeln:

Mit Padlet erstellt

Julia würde sich über Feedback oder eure Erfahrungen von Besuchern freuen. Das wäre ihr größter Lohn. 😉 Dafür findet ihr in der letzten Spalte Platz. Insbesondere die Anpassungen an den Präsenz- oder Hybridunterrichtunterricht interessieren sie sehr:

Dieses Padlet und das darin enthaltene Material wird unter der Creative Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (CC BY-SA 4.0)“ veröffentlicht. https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de Als Autorin sollte Julia Glage @julelernt_lehrt genannt werden.

Bildquellen:

  • religionskritik-einfach-erklärt: Bildrechte beim Autor

Jörg Lohrer

Leitungsteam rpi-virtuell am Comenius-Institut Münster. Kontakt: Mail, Twitter

2 Kommentare

Maren König · 30. Juni 2021 um 19:02

Liebe Julia,
ich wage den Anfang mit meinem Kommentar (vielleicht sind mir aber auch vorherige verborgen).
Vielen Dank, dass Du Dein Dashboard teilst – ich habe es gerne geklont, um mich zukünftig daran zu erinnern und Deine Ideen als Anstoß zu nehmen. Dank Dir habe ich mich mal ausgiebiger mit Kanban Boards beschäftigt, die ich bislang nur auch längerfristigen Projekten kannte. Nichtsdestotrotz denke ich, dass man sie auch für die Organisation der Gruppenarbeit benutzen kann, obschon die WIPs dann ggf. begrenzt sind. Die Auswahl deiner Tools finde ich reichhaltig und schult definitiv die Medienkompetenz der Abiturienten. Auch gefällt mir, dass du nahezu ausschließlich mit digitalen Materialien arbeitest. Du schreibst selbst, dass es sinnvoll ist, klare Kriterien für “gute Erklärvideos” zu erstellen, eine ähnliche Erfahrung habe ich mal zu “Bibelerklärvideos” in der Sek I gemacht. Die SuS waren damals intensiv mit dem Schnitt beschäftigt – eine Phase der Gruppenarbeit, in der zumindest in der Schule eher weniger Gruppenmitglieder arbeiten “konnten”. Für den Distanzunterricht bietet sich diese Präsentationsform daher sicherlich eher an! Vielen Dank für Deinen Beitrag!!!

    Julia Glage · 2. Juli 2021 um 12:44

    Vielen lieben Dank für die ausführliche Rückmeldung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.