Dienste

Schätze des Bibelhauses – von antik bis bilderreich

Die Sonderausstellung „Schätze des Bibelhauses“ zeigt im Frankfurter Bibelhaus vom 4. Februar bis 30. Juni mehr als 40 Objekte aus zweieinhalb Jahrtausenden.
Von der beschriebenen Scherbe bis zur Bibel im Guinnessbuch der Rekorde reichen die Schätze des Bibelhauses. Antike Schriftfragmente aus Ägypten gehören ebenso dazu, wie die sogenannte Mandela-Bibel aus Südafrika aus den Zeiten des Kampfes gegen die Apartheid. Zu entdecken ist die vollständige Bibel auf einem diagroßen Ultrafiche, die längste Bibel der Welt mit vielen interaktiven Elementen und die winzigste Bibel der Welt auf einem Nano-Chip.

Zur Ausstellungsseite

Bildquellen:

2 Gedanken zu „Schätze des Bibelhauses – von antik bis bilderreich

  • 4. Februar 2020 um 10:31
    Permalink

    Unter der Überschrift „Schätze des Bibelhauses“ eine nationalsozialistische Propagandaschrift abzubilden, finde ich vollkommen unangemessen! Von einem „Schatz“ kann dabei ja wohl keine Rede sein! Als ob sich kein passenderes Motiv aus der Ausstellung finden ließe … Bitte entfernen Sie dieses Bildmotiv! Mit nationalsozialistischer Ideologie sollte nicht in ein „Bibelhaus“ eingeladen werden.

    Antwort
    • 4. Februar 2020 um 10:59
      Permalink

      Das Bild war eines von vieren, dass das Bibelhaus offiziell für diese Ausstellung zur Verfügung stellt. Eine aufgeschlagene Bibel und eine Ikone wären auch noch möglich gewesen. Für mich war es das spannungsreichste und es ist einfach auch Teil unserer Geschichte, der wir uns – auch als Christen – stellen müssen. Ein Schatz ist es höchstens insofern, als solche Beispiele wenig erhalten geblieben sind. Als Titelbild habe ich es nun durch ein anderes ersetzt.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.