Dienste

Vor 75 Jahren: Das Ende der ‘Weißen Rose’

Vor 75 Jahren wurden die Mitglieder der ‘Weißen Rose’ verhaftet, am 22. Februar 1943 wurden Hans und Sophie Scholl sowie Christoph Probst hingerichtet.

Für Kolleginnen und Kollegen, die im Unterricht an diese starken und wahrhaftigen Persönlichkeiten erinnern wollen, die auch aus einer zutiefst christlichen Überzeugung handelten, haben wir hier einige Materialien zusammengstellt:

 

 

Ein Gedanke zu „Vor 75 Jahren: Das Ende der ‘Weißen Rose’

  • 20. Februar 2018 um 10:53
    Permalink

    Film-Hinweis auf “Hans und Sophie Scholl. Die christlichen Wurzeln der Weißen Rose”: Die mit Zeitzeugen und Originalschauplätzen anschaulich gestaltete Dokumentation rückt vor allem die Verankerung der Geschwister Scholl im christlichen Glauben in den Vordergrund. Für Schüler*innen von heute emotional sehr nachvollziehbar wird dabei die Entwicklung von anfänglicher NS-Begeisterung zur Ablehnung des nationalsozialistischen Unrechtssystems. Denn die Einstellung dazu hat auch mit dem freien Meinungsaustausch im frommen Elternhaus zu tun, das in der Gegnerschaft zum Regime politisch vorgeprägt war (der Vater war Bürgermeister im württembergischen Forchtenberg am Kocher). Die riskanten Umstände der Widerstandsaktion werden anschaulich geschildert, aus brieflichen Äußerungen werden die Motive der jungen Widerstandskämpfer der Weißen Rose deutlich. Mit seiner Halbstundenlänge kann der Film ein wichtiger Bestandteil des Religionsunterrichts werden. Online bereitgestellt von Net for God:
    https://youtu.be/M4zMxaHSSOE, als DVD bestellbar bei SCM Haenssler https://www.scm-shop.de/hans-und-sophie-scholl.html, mit der Nr. 4675724 ggf. auch in kommunalen/staatlichen Medienzentren ausleihbar.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.