Dienste

Israel / Palästina: This land is mine – Dieses Land ist gehört mir

Die US-Comiczeichnerin Nina Paley hat 2012 ein Video geschaffen, das bis heute aktuell ist und verstört. Seit Jahrtausenden ist der Nahe Osten von brutaler Herrschaft und Unterdrückung geprägt. Nina Paley resümiert diese blutige Geschichte in ihrem beeindruckenden Video “This Land Is Mine”, das sie unter freier Lizenzierung zur Weiterverwendung bereitgestellt hat:

Wer tötet wen? Filmführer

 “Frühmensch”
Diese Art “Höhlenmensch”, steht für die ersten Siedler in Israel /Kanaan / im Morgenland. Wer auch immer sie waren.

Der Kanaaniter
inspiriert von alter sumerischer Kunst

Ägypter
Das Lande Kanaan befand sich zwischen zwei großen Reichen. Mal kontrollierten es die Ägypter, ein ander mal…

Assyrer
….waren die Assyrer an der Vorherrschaft

Israeliten
Es folgen die Israeliten, die laut Altem Testament die blutigsten Eroberungskriege führten

Babylonier

Die Babylonier setzen dieser Vorherrschaft ein grausames Ende, zerstörten den Tempel und verschleppten die Israeliten in’s Exil.

Mazedonier/Griechen

Hier kommt Alexander der Große und erobert alles!

Griechen/MazedonierNachdem Alexander alles erobert hatte, teilten seine Generäle dasReich untereinander auf und bekämpften sich gegenseitig.

Ptolemäer
Ptolemäer (griechisch Πτολεμαῖοι) sind die Mitglieder der makedonisch-griechischen Dynastie, die seit dem Hellenismus bis zur Eroberung durch das Römische Reich im Alten Ägypten und angrenzenden Besitzungen wie Kyrene, Syrien, Zypern, Sinai herrschte.

Seleukiden
Das Seleukidenreich gehörte zu den Diadochenstaaten, die sich nach dem Tod Alexanders des Großen gebildet hatten. Während des 3. und 2. Jahrhunderts vor Christus beherrschte das Reich den Vorderen Orient

Hebräische Priester
Diese Figur kämpft nicht. Er betreut den zweiten Tempel, den die Juden nach ihrer Rückkehr aus dem Exil aufgebaut haben.

Makkabäer
Die Makkabäer waren jüdische Freiheitskämpfer gegen die Dynastie der Seleukiden. Sie begründeten das königliche und hohepriesterliche Geschlecht der Hasmonäer und erkämpften für einhundert Jahre (165 v. Chr. bis 63 v. Chr.) eine Erbherrschaft über die Juden. Bis dann…

Römer
….die Römer den zweiten Tempel zerstörten und die Region in das Römische Reich eingliederten…

Byzantiner
….das in zwei Reiche zerfiel. Der östliche Teil wurde “Byzantinisches Reich” genannt. Ich weiß nicht, ob die “Römer” gegen die “Byzantiner” gekämpft haben, aber dies hier ist ein Cartoon 😉

Arabische Kalifen
Wie sehen Kalifen wohl in einem Comic aus? Ich denke mal so.

Kreuzritter
Nachdem während der Kreuzzüge im Namen Jesu getötet wurde, errichteten die Kreuzritter Kreuzfahrerstaaten, auch das Königreich Jerusalem.

Mamluken
Mamluken warren in vielen islamischen Herrschaftsgebieten Militärsklaven zentralasiatischer oder osteuropäischer (d. h. meist türkischer oder kaukasischer) Herkunft und kontrollierten Palästina eine Weile lang, bis…

Osmanen
Das Osmanische Reich ging aus den Resten des Sultanats der Rum-Seldschuken hervor und war mehrere Jahrhunderte lang die entscheidende Macht in Kleinasien, im Nahen Osten, auf dem Balkan, in Nordafrika und auf der Krim. Hauptstadt war seit 1453 Konstantinopel

Araber
Eine verallgemeinernde Darstellung eine Arabers im 19. Jahrhundert.

Briten
Die Briten bildeten Allianzen mit den Arabern und besetzten dann Palästina. Dieser Cartoon ist ein Vereinfachung, und stellt anhand des Briten die Europäer dar.

Palästinenser

Europäische Juden / Zionisten
Die Überlebenden der Pogrome waren bereit bis zum Tode zu kämpfen für ein neues Zuhause, aber..

PLO / Hamas / Hisbollah
….ebenso die Menschen die dort lebten. Verschiedene bewaffnete Widerstände organisierten sich.

Der Staat Israel
Gestützt durch ”den Westen,” vor allem die USA, bekamen sie Waffen und die Atombombe.

Guerrilla / Freiheitskämpfer / Terroristen
Manchmal kämpfen Menschen in Uniformen, manchmal auch nicht.Was passiert als nächstes?

und schließlich…
Der Engel des Todes

Nina Paleys Film und die Grafiken sind kostenfrei verfügbar und dürfen auch weiterentwickelt werden. Sämtliche Materialien sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Das heißt, dass die Ideen vervielfältigt, verbreitet, abgewandelt, bearbeitet und öffentlich zugänglich gemacht werden dürfen, solange man den Namen des Autors nennt und das Ganze nicht kommerzialisiert sondern ebenfalls unter diesen Bedingungen wieder weitergibt. Erschienen ist der Film erstmals 2012 hier im Blog von Nina Paley unter der Lizenz CC BY-SA
Denkbar wäre nun Arbeitsblätter mit den Grafiken zu erstellen, Rechercheaufgaben für Lernende zu entwickeln und Online-Herausforderungen zu schaffen!
Ideen bitte in die Kommentare!

Jörg Lohrer

Leitungsteam rpi-virtuell am Comenius-Institut Münster. Kontakt: Mail, Twitter

4 Gedanken zu „Israel / Palästina: This land is mine – Dieses Land ist gehört mir

  • 28. Juli 2014 um 7:52
    Permalink

    Antisemitismus
    Die hebräisch aussehende Schriftart des Titels ähnelt einem Filmplakat des Nazi-Propagandafilms “Der ewige Jude”. Ausserdem schwingt als einziger Protagonist des Films Judas Makkabäus den Hammer mit einem religiösen Symbol, dem Davidsstern. Grund genug in dem Film Antisemitismus festzustellen?
    rpi-virtuell bietet hier eine Themenseite zum Antisemitismus. Informiere dich und erstelle Kriterien um Antisemitismus zu identifizieren.
    Schau’ dir den Kommentar von Sabine Rau in der ARD-Tagesschau an und beurteile, ob sie sich damit gegen antisemitische Parolen ausspricht oder sich selbst antisemitisch äußert:
    https://www.youtube.com/watch?v=B8l6ICO7Vr8

    Antwort
  • 6. August 2014 um 23:52
    Permalink

    Das Video von Nina Paley ist nicht nur dümmlich-geschichtsvergessen, sondern von verstecktem Antisemitismus übelster Art durchtrieben. Eigentlich habe ich keine Lust mehr, mich mit derartigen Machwerken auseinander zu setzen. Das habe ich bereits genügend getan. Auch die niederträchtigen Zwangsgebühren-Staatsfunker sind mir eine Auseinandersetzung zu diesem Thema nicht mehr wert. Dass zu allem Überfluss nun auch noch Schüler/Schülerinnen in diesen Nazisumpf hineingezogen werden sollen und das auch noch im Religionsunterricht, nehme ich nicht mehr hin. Der erste Schritt ist für mich der Ausstieg aus RPI-Virtuell. Ich kann es nicht verantworten, eine derartige uninformierte oder absichtliche Geschichtsverfälschung, die sich in Deutschland wieder ausbreitet, Schülern und Schülerinnen zuzumuten. Darüber hinaus mache ich mir Gedanken darüber, ob der Artikel 20 des Grundgesetzes ernsthaft Bedeutung gewinnt in diesem Land.

    Antwort
  • 8. August 2014 um 9:47
    Permalink

    Dass Sie meinen Kommentar löschen würden, war zu erwarten. Das erinnert mich stark an die Zensur zu DDR-Zeiten! Die Berichterstattung der GEZ-Medien erinnert – was den Nahen Osten betrifft – an die “Aktuelle Kamera” und – was das Judentum betrifft – an den Nationalsozialismus. Wenn Sie wirklich objektiv über den Nahen Osten berichten wollten, dann hätten Sie vielleicht einen Artikel zur Diskussion gestellt, der von den Fakten ausgeht und nicht von der Hamas-Propaganda! : http://www.matthiaskuentzel.de/contents/warum-starben-400-kinder-in-gaza

    Antwort
  • 25. August 2014 um 14:17
    Permalink

    Die Kommentare wurden nicht gelöscht sondern lediglich verzögert freigeschaltet.
    Das Thema polarisiert offensichtlich, doch gerade deshalb ist die Reflexion der Berichterstattung für Schülerinnen und Schüler ein willkommener Lernanlass. Antisemitismen zu identifizieren und kompetent zu beurteilen sind dabei Möglichkeiten der didaktischen Erschließung.
    Dass die “Berichterstattung der GEZ-Medien an den Nationalsozialismus erinnert” und Kinder “in den Nazisumpf” gezogen werden, wage ich zu bezweifeln – doch gerade hier gilt es anhand von Medien Kriterien zur Beurteilung zu entwickeln.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.