Dienste

Konfessionell, kooperativ, kontextuell – 163 Religionspädagogen für einen zukunftsfähigen Religionsunterricht

Religionsunterricht weiterentwickeln Die große Mehrheit der Religionspädagogen in Deutschland spricht sich für eine Weiterentwicklung des Religionsunterrichts mit gemeinsamen bundesweiten Standards aus. Dabei wolle man grundsätzlich am konfessionellen Unterricht festhalten, aber stärker als bisher mit der jeweils anderen Konfession zusammenarbeiten sowie mit jüdischen und islamischen Religionspädagogen, heißt es in einem Positionspapier, Weiterlesen…

“Du siehst mich… auf dem Weg zum Kirchentag” Anregungen für die Praxis zur Vorbereitung auf den 36. DEKT 2017

Das Amt für kirchliche Dienste (AKD) in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat Anregungen für die Vorbereitung des Kirchentages in Schulen, Jugendarbeit und Gemeinden herausgegeben. Sie schreiben dazu: „Du bist der Gott, der mich (an-)sieht“ (1. Mose 16,13). Ansehen bei und durch Gott, das diese verzweifelte Frau aufrichtet, ermutigt, ausrichtet. Weiterlesen…

Fragwürdige Umfrage: Religionsunterricht abschaffen?

Jeder Sechste ist schon betrunken Fahrrad gefahren, 17 Prozent der Deutschen haben im September schon Weihnachtsgebäck  genascht und drei Viertel der Deutschen sagen „Ja“ zum Wurf des Brautstraußes. Diesen und ähnlichen mehr oder weniger relevanten Umfragen widmet sich YouGov, ein börsennotiertes britisches Markt- und Meinungsforschingsinstitut. Nun hat sich YouGov den Religionsunterricht vorgenommen und herausgekommen ist ein tendenziös ausgewertetes Ergebnis – aufgenommen von etlichen Medien in Deutschland: (mehr …)