Dienste

133. #relichat: Bitte stören! Perturbation als Ansatz einer konstruktivistischen Religionspädagogik

Hier sind die Fragen zum 133. #relichat am 10.11.2021 um 20.00 Uhr! Es moderieren Ferdi @FerdiLuettig und David @WakefieldDavid

Hier sind die Fragen zum 133. #relichat am 10.11.2021 um 20.00 Uhr:

Vorbemerkung:
Beim 133. #relichat geht es um konstruktive Störungen / Irritationen im (Religions-)unterricht. In der konstruktivistischen Lerntheorie spricht man auch von perturbativen (= störenden) Impulsen. Sie holen aus der Komfortzone raus, stellen sicher Geglaubtes in Frage.

Hier sind die Fragen zum 133. #relichat am 10.11.2021 um 20.00 Uhr:

20.10 Uhr:

F1: „Perturbative Impulse“ sollen gezielt im Denken irritieren, um anschließend neue Perspektiven zu eröffnen: Kennt und nutzt Ihr solche konstruktiven Störungen / Irritationen? #relichat

20.19 Uhr:
F2 ist keine Frage sondern ein perturbativer (also störender) Impulse aus dem RU. Wir bitten Euch, nicht auf der Metaebene zu kommentieren, sondern assoziierend und theologisierend auf der Inhaltsebene zu bleiben: Was fällt Euch dazu ein? #relichat

20.20 Uhr:

F2: Ein Beispiel: „Jesus ist eine gefährliche Erinnerung für die Kirche“ – Was fällt Euch selbst dazu ein? Was löst der Satz bei euch aus? Wie würdet ihr reagieren? #relichat

20.30 Uhr:

F3: Wie reagieren eure Schüler:innen auf solche störenden / irritierenden Impulse? Wie können die Reaktionen sinnvoll aufgefangen und genutzt werden?

20.40 Uhr:

F4: Wo seht Ihr Gelingensbedingungen, wo den didaktischen Nutzen solcher Perturbationen (konstruktiven Störungen)? #relichat

20.50 Uhr:

F5: Welches Verständnis von Lernen und von der Rolle der Lehrkraft seht Ihr beim Einsatz perturbativer Impulse? #relichat

Es moderieren Ferdi @FerdiLuettig und David @WakefieldDavid.

Bildquellen:

  • relichat-133: Bildrechte beim Autor | CC 0

Schreibe einen Kommentar