Dienste

111. #relichat – jüdisch-christlicher Dialog: Chancen und Grenzen in der religionspädagogischen Praxis

Veröffentlicht von Jörg Lohrer am

Hier sind die Fragen zum 111. #relichat am 03.03.2021 um 20.00 Uhr:

20:10 Uhr

F1: Jüdisch-christlicher Dialog kann Antisemitismus-Prävention sein – wie stehst du zu dieser These? Was bedeutet das für deinen RU? #relichat

20:20 Uhr

F2: “Jüdisch-christlicher Dialog auf der Suche nach Augenhöhe” titelte der Deutschlandfunk: Welche konkreten Organisationen, Aktionen oder Projekte von christlicher & jüdischer Seite kennst du, die sich um den Dialog bemühen?#relichat

20:30 Uhr

F3: Dialog beinhaltet Interesse und eine fragende Haltung: Welche Fragen hälst du für angemessen im jüdisch-christlichen Dialog? Wo wird die Grenze zum “Unangemessenen” überschritten?

20:40 Uhr

F4: Jüdisch-Christlicher Dialog vor und während Corona – Mit welchen analogen sowie digitalen Methoden und Ideen förderst du den jüdisch-christlichen Dialog in deiner religionspädagogischen Arbeit? Wo siehst du Grenzen? #relichat

20:50 Uhr

F5: Materialien und didaktische Hilfen… Was hat sich in deiner religionspädagogischen Arbeit bewährt? Ist es dir möglich externe Organisationen mit einzubeziehen? #relichat

Es moderieren @joerglohrer und Friederike @FrauWenisch

Weitere Informationen auf https://relichat.org


Jörg Lohrer

Leitungsteam rpi-virtuell am Comenius-Institut Münster. Kontakt: Mail, Twitter

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.