Dienste

Weihnachtsgesang erlaubt: Vierstimmig im Browser

Veröffentlicht von Jörg Lohrer am

Blob Opera

Herbei, O Ihr GlÀubigen, fröhlich experimentieret:

Blob Opera ist ein Experiment zum maschinellen Lernen von David Li in Zusammenarbeit mit Google Arts and Culture.

Dieses Experiment zollt dem ursprĂŒnglichsten Musikinstrument Tribut und erforscht es: die Stimme.
Spiele vier Opernstimmen in Echtzeit. Keine Gesangskenntnisse erforderlich!

Hier wurde ein maschinelles Lernmodell entwickelt, das auf die Stimmen von vier OpernsĂ€ngern trainiert wurde, um ein fesselndes Experiment fĂŒr jeden zu schaffen, unabhĂ€ngig von den musikalischen FĂ€higkeiten.
Der Tenor Christian Joel, der Bass Frederick Tong, die Mezzosopranistin Joanna Gamble und die Sopranistin Olivia Doutney nahmen 16 Stunden Gesang auf. In dem Experiment hört man nicht ihre Stimmen, sondern das VerstÀndnis des maschinellen Lernmodells, wie Operngesang klingt, basierend auf dem, was es von ihnen gelernt hat.

Wie es funktioniert:

Ziehe die Kleckse nach oben und unten, um die Tonhöhe zu Ă€ndern. Oder vorwĂ€rts und rĂŒckwĂ€rts fĂŒr verschiedene Vokallaute. Ein maschinelles Lernmodell lĂ€sst die Blobs in Echtzeit auf deine Eingaben reagieren und harmonisieren.

Bildquellen:

  • Weihnachtslieder: Bildrechte beim Autor

Jörg Lohrer

Leitungsteam rpi-virtuell am Comenius-Institut MĂŒnster. Kontakt: Mail, Twitter

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.