Dienste

Money Money Money – Computerspiele und das Thema Geld

Informationen für Eltern von 12 – 16jährigen zu Computerspielen

Früher kaufte man Vollversionen von Computerspielen und erhielt damit vollen Zugriff auf alle Funktionen. Heute werden viele Funktionen erst durch weitere Einkäufe (In-Game-Kauf) freigeschaltet. Dies bedeutet, dass sich neben einem festen Betrag noch weitere Kosten im Spiel selbst verbergen. Bei Apps werden aktuell über 95 Prozent der Einnahmen über In-App-Käufe erzielt (Quelle: Game Marktdaten 2018). Zwar müssen diese zusätzlichen Inhalte nicht gekauft werden, sie werden im Spiel aber stark beworben, ermöglichen einen viel schnelleren Spielfortschritt und bieten zusätzliche Spielwelten sowie andere Inhalte. Hier können Jugendliche schnell den Überblick über ihre Ausgaben verlieren.

Zum Flyer des Instituts für Medienpädagogik JFF

Bildquellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.