Dienste

Jesusreden im Johannesevangelium

Erst im Video inszeniert fällt auf, wie viel Spannung in der Luft liegt, wenn Jesus mit den Menschen im Johannesevangelium spricht. Seine langen Reden im vierten Evangelium haben etwas rätselhaft-abweisendes … so ganz und gar nicht, wie man den Heiland bei seinem Auftreten sonst kennt und liebt. Als anerkannter Experte der Bibelauslegung erläutert OKR Dr. Matthias Kreplin, Leiter des Referates “Verkündigung in Gemeinde und Gesellschaft” der Evang. Landeskirche in Baden, in seiner Einführung dazu die Hintergründe (auch separat erhältlich, siehe unten PDF).

Im RU-Themenfeld “Jesus Christus” macht es für Oberstufenschüler*innen durchaus Sinn, sich mit dem Jesusbild des Johannesevangeliums zu beschäftigen: die beheimatenden “Ich-bin”-Bildworte des letzten kanonischen Evangelisten – der gute Hirte, Weinstock , Brot des Lebens usw. – prägen weithin die populäre christliche Rezeption. Dabei wird das Befremdliche, ja sogar manchmal Konfrontative im Gespräch Jesu mit seiner Zuhörerschaft gerne vergessen. Die Bibelvideos der Mormonen, gedreht im Wüstenstaat Utah, Heimatort dieser religiösen Gemeinschaft – mit Ähnlichkeiten (aber auch Unterschieden) zu hiesigen christlichen Kirchen – können eine frische und doch weitgehend bibeltexttreue Begegnung ermöglichen. Allerdings muss man damit rechnen, dass die Videos wohl auch die spezielle mormonische Christologie unterstützen sollen – wofür natürlich das Johannesevangelium nichts kann …

In dieser h5p-Sammlung  (Typ: course presentation) sind die Clips bequem zusammengefasst – einfach am blauen Balken entlangnavigieren. Man kann Aufgaben dazu lösen und  /oder das didaktische Angebot an die eigenen Bedarfe anpassen (herunterladbar, veränderbar). Laut “Kirche der Heiligen der Letzten Tage” sind die Videos ausdrücklich auch zum Gebrauch im “Evangeliumsuntericht” (hierzulande: Religionsunterricht) benutzbar, man kann sie für den Offline-Einsatz herunterladen oder in der Gratis-App (iOS, Andoid) benutzen.

Verwendungsempfehlung: Die obige Sammlung gibt nur einige interaktive Anregungen, sich mit den Videoclips zu beschäftigen. Eine grundsätzliche Einordnung der johanneischen Christologie sollte am Ende allerdings schon erarbeitet werden. Eventuell kann man erstmal arbeitsteilig Links / Downloads der Videoclips verteilen. Für die Einzelbearbeitung eines Clips bietet sich wegen Verlaufs-Funktionen der h5p-Typ “interactive video” an.

Bildungspläne: Für die Zielgruppe Sek. II kann im Themenfeld “3.4.4 Jesus Christus” (Evang. Religion, Bildungsplan B.-W., 2016) diese Kompetenz unterstützt werden: “Die Schülerinnen und Schüler zeigen ausgehend von biblischen Überlieferungen die Bedeutung Jesu Christi auf. Sie können historische und theologische Sichtweisen auf Leben und Wirken Jesu erläutern” (TK 1, vgl. Deutungsfähigkeit als prozessbezogene Kompetenz und Verweis auf “3.4.3 Gott”,  TK 2, “biblische Aussagen über Gott erläutern”). Katholische Religion: “3.5.4 Jesus Christus” (Bildungsplan B.-W., 2016): “Die Schülerinnen und Schüler können die Bedeutung der Person und der Botschaft Jesu Christi für den Glauben entfalten. Sie können analysieren, wie die Frage „Wer ist dieser Jesus?“ in unterschiedlichen Denk- und Sprachräumen jeweils neu beantwortet wird (zum Beispiel neutestamentliche Theologien,.. Film)” (TK 3).

 

Bildquellen:

Michael Beisel

Pfr. Michael Beisel ist Studienleiter für Medienpädagogik am Religionspäd. Institut der Evang. Landeskirche in Baden und begutachtet Medien für den Evang. Religionsunterricht am Landesmedienzentrum Baden-Württemberg. Er erstellt gerne interaktive Lernbausteine, auch mit h5p sowie digitales Unterrichtsbegleitmaterial zu Filmen für den RU ("Albert Schweitzer - ein Leben für Afrika", "Hitlerjunge Salomon", "Avatar - Aufbruch nach Pandora", "Quarks & Co: Was wir über den Glauben wissen", "Was glaubt Deutschland?" (Planet Schule), "Gezeichnete Seelen" (Planet Schule)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.