Dienste

Meine zwei Decken – Zuhause kann überall sein

Gute Geschichten können Kindern eine Annäherung an die Themen Flucht und Krieg, Fremdsein und Heimatfinden ermöglichen. Das Buch “Zuhause kann überall sein” erzählt von Erfahrungen des Fremdseins  und von der Freundschaft zweier Mädchen. Durch diese entsteht Kraft, das Ankommen und Einleben in einem fremden Land zu ermöglichen.

Ein Schlüssel für die Annäherung an die Geschichte bietet das Nachdenken über das, was “Zuhause” ausmacht. Natürlich setzt dies voraus, das “Zuhause” – wie in der Geschichte – positiv besetzt ist. Diese Einschränkung muss im Vorfeld bedacht werden, denn es gibt sicherlich in jeder Kita Kinder, für die dies nicht so ist.

Für eine erste Annäherung im Vorfeld der Geschichte kann mit den Kinder zu folgenden Impulsen nachgedacht, gesprochen und gestaltet werden:

  • Male, gestalte, baue dein Zuhause – Hier können zum Beispiel Schuhkartons als Räume gestaltet, oder Duplo/Logolandschaften gebaut werden.
  • Wie ist der Ort, an dem du dich richtig wohl fühlst? Was und wer muss da sein? – Dies kann gemalt oder erzählt werden.
  • Wie riecht es zu Hause? Wie hört sich “Zuhause” an? Was machst du dort am liebsten? – Dies kann erzählt, mitgebracht und erklärt werden.

Als Anschauung braucht es auch eine oder mehrere Decken und das gemeinsame Spielen und Erzählen damit. Folgende Impulse sind möglich:

  • Bauen von Nestern und Höhlen
  • Mitbringen und Erzählen zu eigenen Kuscheldecken oder auch wichtigsten Begleit-Objekten (z.B. Kuscheltier, Schnuffeltuch, Kinderwagenfell, ….)

Und dann kann die Geschichte erzählt werden. Sie kann als Bilderbuchkino oder auch in der Methode des schauenden Erzählens dargestellt und mit den Kindern erlebt werden.

Im Nachgang kann mit den Kindern weiter an den Themen gearbeitet werden. Folgende Gesprächs- und Gestaltungsimpulse bieten sich an:

  • Wenn das Zuhause wie eine Decke ist – wie sieht dann deine Decke aus? Die Kinder können ein Stoffelement gestalten und eventuell entsteht daraus auch eine große Decke der Kindergartengruppe, in der alle Stoffelemente zusammengesetzt werden.
  • Gemeinsam mit den Kindern kann natürlich auch zur Geschichte gemalt und ein Bilderbuchkino für die Kamishibai entwickelt werden.
  • Das Lied: Bist Du ein Haus aus dicken Steinen von Detlef Jöcker enthält eine Strophe, in der Gott mit der Geborgenheit einer Kuscheldecke in Verbindung gebracht wird. Mit dieser Strophe kann ein Nachdenken über die Decke in der Geschichte und die eigenen Gotteskonstruktionen der Kinder angeregt werden. Ideen zur Arbeit mit dem Lied finden Sie hier.

Das Buch von Irena Kobald und Freya Blackwood “Zuhause kann überall sein” ist für 12,95 € hier erhältlich.

Den ganze Beitrag von Dr. Simone Wustrack -> http://blogs.rpi-virtuell.de/simonewustrack/2016/04/07/meine-zwei-decken-zuhause-kann-ueberall-sein/

Andreas Ziemer

Dozent für Theologie und Religionspädagogik am Pädagogisch-Theologischen Institut der EKM und der ELKA/Drübeck und Schulpfarrer am Fallsteingymnasium Osterwieck. Ziemer bloggt auf webcompetent.org.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.