Dienste

The Making Of: lernen = kopieren verändern verbinden

In der digitalen Bildung wird mit copy+paste gelernt. Wie das geht und auch erlaubt ist, zeigt der folgende Artikel der im Zusammenhang des COER13, dem Online-Kurs zu freien Bildungsmedien, entstand:

kopieren

Um Material für Bildungszwecke im Internet zu kopieren, braucht man die Erlaubnis dazu. Viele Medien stehen unter einer freien Lizenzierung, die das Urheberrecht öffnen und damit ermöglichen, dass wir damit arbeiten können.
Kirby Ferguson hat seine mitterlweile vierteilige Dokumentation “Everything is a Remix” zum Teil unter Creative-Commons-Lizenzierung gestellt: Teil 3 https://vimeo.com/25380454 ist gekennzeichnet mit CC BY. Das heisst ich darf den Film herunterladen, schneiden, öffentlich zeigen und sogar verkaufen ohne den Autor um Erlaubnis zu fragen. Ich muss nur seinen Namen nennen.
Genauso gibt es Musik unter CC-LizenzCC BY John Woodward – Motionlesss Land http://jamen.do/t/764950.
Videos, Musik, Bilder und Texte, die man für’s Kopieren braucht, kann man mit verschiedenen Suchmaschinen finden.
Hier eine Suchmöglichkeit: http://search.creativecommons.org/?lang=de 

verändern

Das Video soll geschnitten werden –  Im Medienpädagogik Praxis-Blog gibt es viele Tipps zu kostenloser Software, Online-Bearbeitungsmöglichkteinen, Filmschnitt am Whiteboard oder Tablets: http://www.medienpaedagogik-praxis.de/tag/videoschnitt/.
Das englische Video soll übersetzt werden – Auf amara.org können gemeinsam Untertitel erstellt werden: http://www.amara.org/en/videos/DAAPo8OJkdip/info/everything-is-a-remix-part-3/. Aus den deutschen Untertitel wird ein eigener Text, passend zum Video erstellt.
Der eigene Text soll eingesprochen werden – Mit audacity steht ein professionelles und zugleich kostenfreies Werkzeug zur Audioaufnahme, -schnitt und Bearbeitung zur Verfügung.

verbinden

Die Ideen aus dem englischen Film, der eigene Schnitt mit übersetztem und ergänztem Text und die Hintergrundmusik werden in einem Film zusammengestellt. Verbinden lässt sich das Ganze noch mit einer Präsentation, die Wesentliches zusammenfasst und am Ende die Elemente noch einmal zusammenstellt:

[prezi http://prezi.com/cjqrymebcbw9]

Prezi-Edu ermöglicht hier kostenfrei, nicht nur lizenzfreie Bilder, Video und Musik aus dem Internet einzubinden, sondern auch eine Verlinkung mit den Quellen und eine Öffnung für die Weiterbearbeitung und Veränderung durch andere. Durch die Option “Public & Allow Copy” lässt sich die Präsentation kopieren und mit eigenen Ideen verbinden.

Web Literacies: finden (kopieren), schaffen (verändern, verbinden), teilen, schützen

 

CC BY Jörg Lohrer based on Kirby Ferguson
CC BY Jörg Lohrer based on Kirby Ferguson

Für eine Teilhabe an Bildung ist es nicht nur notwendig, mit Inhalten zu arbeiten, sondern auch, sich selbst und andere auch damit in Beziehung zu setzen.  Kernbereiche der Web Literacies sind das Finden von Informationen, das Schaffen von Inhalten und der Austausch mit anderen Teilnehmerinnen. Hinzu kommen als vierte Gruppe von Literacies das Wissen und die Fähigkeiten, die nötig sind, um das Web zu schützen und seine Besonderheiten zu verteidigen.
Dieses Video wurde also nicht nur produziert sondern auch geteilt: In den sozialen Netzwerken (facebook, twitter, google+) auf Videoplattformen (youtube, vimeo) und hier im WordPress-Blog. Die offene Bereitstellung und die Verwendung freier Lizenzen sorgt dabei auch für den Schutz der Inhalte. Da verschiedene Dienstanbieter für die künftige Verfügbarkeit sorgen und andere mit den Ausgangsmaterialien wieder weitere Bildungsinhalte entwickeln dürfen, entstehen Weiterentwicklungen und Abwandlungen auch an anderen Orten.

Weiterführende Infos zu den Web-Literacies: Lernen in der Netzwerkgesellschaft from Ton Zijlstra

Jörg Lohrer

Leitungsteam rpi-virtuell am Comenius-Institut Münster. Kontakt: Mail, Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.